rc505

Posts Tagged ‘propaganda’

wunderbar geschliffen, wunderbar antiamerikanisch, wunderbar antiwestlich

In Uncategorized on April 10, 2017 at 12:13 pm

>> „Ihre Version, was im Nahen Osten passiert ist, ist natürlich so wunderbar geschliffen und so wunderbar antiamerikanisch und antiwestlich, dass sie gar nicht stimmen kann“.<<

John Kornblum in ARD-Talkshow Anne Will

davor stand zu John Kornblum:

>>Der übergewichtige ehemalige US-Diplomat ist schließlich Dauergast auf den Talkshow-Sesseln der Republik. Immer wenn es darum geht, die Sichtweise der USA auch offiziell zu vertreten, findet man offenbar nur Kornblum, der jedoch nie etwas wirklich Relevantes zur Debatte beizutragen hat. Kornblum wird nach alter Väter Sitte dabei stets als ehemaliger US-Botschafter in Deutschland vorgestellt. Wäre man kritisch und wollte man auf die persönlichen Interessen des Herrn Kornblums hinweisen, könnte man ihn freilich auch als Deutschland-Chefs der Investmentbank Lazard vorstellen – diesen Posten hat er immerhin von 2001 bis 2009 inne. Ferner sitzt Kornblum in zahlreichen transatlantischen Think Tanks und Aufsichtsräten der Industrie – z.B. in dem des Rüstungskonzerns Thyssen-Krupp – und Finanzwirtschaft. Nebenbei arbeitet Kornblum auch noch als Berater – u.a. für den Pharma-Multi Pfizer.<<

alles aus
Anne Wills gestrige Sendung: Die Verteidigungsministerin lügt ohne rot zu werden und der Experte mit den unbequemen Wahrheiten wird zum „Verschwörungstheoretiker“ degradiert – so funktioniert Meinungsmache – nachdenkseiten http://www.nachdenkseiten.de/?p=37774

Warum sollte Assad dieses Risiko eingehen?

In Uncategorized on April 7, 2017 at 8:03 am

Die Vorwürfe zu dem Giftgasvorfall in Syrien waren schnell ausgesprochen, aber:

>>Warum sollte Assad dieses Risiko eingehen?<<

>>Warum, so fragt[13] al-Tamimi, gibt man sich bei Angriffen der USA etwa im Jemen, die zivile Opfer verursachen, nicht die Mühe, solche Anklagen als „al-Qaida-Narrativ“ darzustellen?

Warum so ließe sich auch fragen, wird dieser Giftgasangriff anders als viele andere in der Vergangenheit[14], die von der Washingtoner Regierung übergangen wurden, so in den Vordergrund gerückt?

Weil er ein Politikum ist, das gegen eine Fortsetzung der Duldung der Herrschaft von Baschar al-Assad verwendet wird oder dafür, dass ihm enge Bedingungen gestellt werden.

Man darf gespannt sein, was die weitere Beweislage erbringt.<<

aus
Giftgasangriff in Syrien: Täter sind noch unbekannt
http://www.heise.de/-3676959

in Brand gesetzt, subversiv hingearbeitet, geflissentlich verschwiegen

In Uncategorized on August 24, 2016 at 10:18 am

>>Kein Wort über die Ursachen und die Verursacher der Konflikte. Wie inzwischen allgemein bekannt und belegt ist, haben die USA den Orient von Afghanistan und dem Irak bis nach Libyen und Syrien in Brand gesetzt. Und in der Ukraine wurde seit Jahren subversiv auf den Regierungswechsel hingearbeitet, der dann während der Maidan-Revolte mit dem vom Westen unterstützten gewaltsamen Putsch in Kiew stattfand. Dass die US-Marionetten Poroschenko und Jazenjuk Mitte 2014 den mörderischen Bürgerkrieg begannen, was zweifelsfrei nachzuweisen ist,(10) wird geflissentlich verschwiegen.<<

aus
Die Hetze gegen Russland geht weiter | hintergrund
http://www.hintergrund.de/201608194087/hintergrund/medien/die-hetze-gegen-russland-geht-weiter.html

verdoppelter Einsatz

In Uncategorized on Februar 19, 2016 at 12:35 pm

>>Es gibt die Versuchung, bei Verlusten den Einsatz zu verdoppelt. Wenn Erdogan dies tut, wird er die Türkei gemeinsam mit ihm in den Abgrund reißen.<<

aus
The Independent
Turkey’s sabre-rattling at the Syrian border means the prospect of peace is more distant than ever
http://www.independent.co.uk/voices/turkeys-sabre-rattling-at-the-syrian-border-means-the-prospect-of-peace-is-more-distant-than-ever-a6879276.html

über
Erdogans Sender Gleiwitz
http://www.heise.de/tp/artikel/47/47451/

Zufälle

In Uncategorized on Februar 19, 2016 at 12:29 pm

>>Die türkischen Blitzermittlungen haben somit Folgendes ergeben: Die syrische YPG hat einen als Flüchtling getarnten Selbstmordattentäter in die Türkei geschickt, der es irgendwie geschafft hat, entgegen der Routine an der Grenze seine Fingerabdrücke der türkischen Polizei zu hinterlassen. Nun wies die YPG diesen Attentäter an, gemeinsam mit der PKK einen mörderischen Terroranschlag just in dem Augenblick zu verüben, in dem Ankara händeringend nach einem Vorwand für eine Intervention in Syrien sucht, um eben jene YPG zu zerschlagen.<<

aus
Erdogans Sender Gleiwitz
http://www.heise.de/tp/artikel/47/47451/

öffentlich rechtlicher Rundfunk als Propagandasender

In Uncategorized on Oktober 10, 2014 at 7:39 am

>>Ich dachte die Zeit, wo der öffentlich rechtliche Rundfunk als Propagandasender für Staatsakte herhalten muss, wäre vorbei. Ich brauche keinen Sender, wo ich eine Stunde salbungsvolle Reden höre. Ich brauche einen Rundfunk, der mir Informationen bietet, um mir meine eigene Meinung zu bilden.<<

eine Hörerin des Deutschöandfunk
zitiert aus
Verkitschte Revolte
http://www.heise.de/tp/news/Verkitschte-Revolte-2414745.html

simple These

In Uncategorized on September 12, 2014 at 9:44 am

>>Die simple These ist, dass nicht die Verhältnisse, sondern die manipulativen Medien die Menschen in der Ostukraine dazu bringen würden, die nach der Absetzung von Janukowitsch an die Macht gekommene Regierung in Kiew abzulehnen und nach Unabhängigkeit oder Anschluss an Russland zu suchen. Wenn die russischen Medien, der große Manipulateur, nicht wären, so die Unterstellung, wären alle glücklich und würden den ukrainischen oder westlichen Politikern und Medien vertrauen, die natürlich der reinen Wahrheit folgen und keine Propaganda machen. Man muss also nur die russischen Medien ausschalten, was auch praktiziert wurde, um den Krieg und die Gehirnwäsche zu beenden<<

aus:
Hybride Kriegsführung | Telepolis
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42753/1.html

Das Scheitern der Leitmedien

In Uncategorized on September 11, 2014 at 7:25 am

>> Das Scheitern vor allem der Leitmedien an journalistischen Idealen wie Objektivität, Neutralität, Unabhängigkeit, kritischer Distanz, Sorgfalt oder Ergebnisoffenheit ist dabei mehr als nur eine Parallele zwischen 9/11 und dem Ukraine Konflikt. Die bedingungslos unkritische Unterstützung der nationalen Regierungslinie sowie der Einsatz für konkret nie benannte „westliche Werte“ ist quasi die verbindende Konstante der Auslandsberichterstattung von damals bis heute und gleichzeitig eine Bankrotterklärung an das eigene Berufsethos.<<

aus
Déjà-Vu nach 13 Jahren | Telepolis
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42732/1.html

geschichtsvergessener Wahnsinn

In Uncategorized on September 11, 2014 at 7:22 am

>> Auch die deutschen Qualitätsmedien verweigern sich ihrer eigentlichen Aufklärungs- und Wächterfunktion so gut es geht. Tatsächlich lassen sie sich in ihrer großen Mehrheit[6] unkritisch in die PR-Maschinerie Kiews und der Nato einspannen. Sogar schwer bewaffnete SS-Nachahmer wie das ukrainische Bataillon „Asow“ werden von ARD und ZDF verharmlosend als „Freiwilligenverbände“ oder „Bürgerwehren“ bezeichnet – dieser geschichtsvergessene Wahnsinn ist heute öffentlich-rechtliche Realität.<<

aus
Déjà-Vu nach 13 Jahren | Telepolis
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42732/1.html

tendenziöse Interpretationen | permanenten Vorwürfe | Wirkung

In Uncategorized on September 11, 2014 at 7:20 am

>>Beim Anschluss der Krim an Russland ist die Lage nicht so eindeutig, wie etwa deutsche Medien sie darstellen. Und in den anderen Punkten konnten die politisch-medialen Ankläger bislang neben tendenziösen Interpretationen und einigen Indizien keine konkreten Beweise für Putins Schuld vorzeigen. Die permanenten Vorwürfe dürften ihre Wirkung trotzdem entfaltet haben, so dass der russische Präsident in großen Teilen westlicher Gesellschaften heute als Scheusal gilt.<<

aus
Déjà-Vu nach 13 Jahren | Telepolis
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42732/1.html