rc505

Archive for August 2021|Monthly archive page

Was ist für die Weltgeschichte wichtiger?

In Uncategorized on August 27, 2021 at 9:26 am

>>
“Was ist für die Weltgeschichte wichtiger? Die Taliban oder der Zusammenbruch des Sowjet-Reichs? Einige aufgehetzte Moslems oder die Befreiung von Zentraleuropa und das Ende des Kalten Kriegs?” <<

Quelle

USA-Afghanistan: Aus der Geschichte wird nichts gelernt | Krass & Konkret
https://krass-und-konkret.de/politik-wirtschaft/usa-afghanistan-aus-der-geschichte-wird-nichts-gelernt/

3. Juli 1979

In Uncategorized on August 27, 2021 at 9:24 am

>>
“Am 3. Juli 1979 unterzeichnete Präsident Carter die erste Anordnung für geheime Hilfe an die Gegner des pro-sowjetischen Regimes in Kabul. Und am selben Tag schrieb ich eine Notiz an den Präsidenten, in der ich ihm erklärte, das nach meiner Sicht diese Hilfe eine sowjetische Militärintervention auslösen wird.” <<

Quelle

USA-Afghanistan: Aus der Geschichte wird nichts gelernt | Krass & Konkret
https://krass-und-konkret.de/politik-wirtschaft/usa-afghanistan-aus-der-geschichte-wird-nichts-gelernt/

Wir haben keinerlei von Gott verliehenes Recht

In Uncategorized on August 27, 2021 at 9:24 am

>>
„Wir haben keinerlei von Gott verliehenes Recht, jede beliebige Nation nach unseren Vorstellungen zu formen. Es bleibt uns nichts anderes übrig, als uns mit einer unvollkommenen und unordentlichen Welt abzufinden.“ <<

ehemaliger US-Verteidigungsminister Robert McNamara

aus

Diese Lehren können wir aus dem Scheitern in Afghanistan ziehen | Telepolis
https://www.heise.de/tp/features/Diese-Lehren-koennen-wir-aus-dem-Scheitern-in-Afghanistan-ziehen-6175651.html?seite=all

Afghanistan wurde einfach als Schauplatz benutzt

In Uncategorized on August 27, 2021 at 7:02 am

>> Die Bewaffnung islamistischer Kämpfer war als Provokation gedacht und wurde dies auch. Sie führte zur sowjetischen Militärintervention und war keine Reaktion darauf. Dies erschien damals als ein kluger amerikanischer Sieg gegen den kommunistischen Feind. Über das Schicksal der Modernisierung in Afghanistan oder die Zukunft der jungen Frauen, die eine Universitätskarriere anstrebten, wurde nicht nachgedacht.

Brzezinski verfolgte nur ein Ziel: Russland zu schwächen. Und in dem Interview von 1998, als die Sowjetunion aufgelöst war und Jelzins Russland geschwächt und gedemütigt war, sagte er, dass er, wenn er die Chance hätte, dies wieder tun würde. Afghanistan wurde einfach als Schauplatz benutzt, um die Sowjetunion zu unterminieren.<<

Quelle:

Die Wurzeln der afghanischen Tragödie | Krass & Konkret
https://krass-und-konkret.de/politik-wirtschaft/die-wurzeln-der-afghanischen-tragoedie/

Der Zusammenhang zwischen Rüstungsindustrie und Politik bleibt draußen.

In Uncategorized on August 27, 2021 at 6:56 am

>>Die Verlierer dieses gigantischen Geschäfts ist der Großteil der Bevölkerung, Gewinner sind alle diejenigen, die ein Interesse daran hatten, den Krieg möglichst lange fortzusetzen, allen vor an US-amerikanische Rüstungsunternehmen mit besten Verbindungen in die Politik sowie auch private „Sicherheitsunternehmen“.

Davon ist nun kaum die Rede in den vielen Analysen, die es zur Zeit zum Afghanistan-Debakel gibt. Auch wenn die Medien wie auch Politiker die großen Worte nicht scheuen: den Vorwurf des „Versagens“, der Verantwortlichkeit für die „Katastrophe“ hört man aus jedem politischen Lager. Der Zusammenhang zwischen Rüstungsindustrie und Politik bleibt draußen.<<

Quelle:

Niederlage in Afghanistan: Beginn eines Umdenkens im Westen? | Telepolis
https://www.heise.de/tp/features/Niederlage-in-Afghanistan-Beginn-eines-Umdenkens-im-Westen-6175165.html

keine Ideologie. Es gab nur Gier

In Uncategorized on August 23, 2021 at 11:54 am

>> Und auf der anderen Seite gab es eigentlich keine Ideologie. Es gab nur Gier. Geldgier. Persönliche Bereicherung. Und das hat dazu geführt, dass das ganze Konstrukt zusammengebrochen ist. <<

aus
Afghanistan: „Auf der anderen Seite gab es nur Gier, Geldgier“ | Telepolis
https://www.heise.de/tp/features/Afghanistan-Auf-der-anderen-Seite-gab-es-nur-Gier-Geldgier-6171901.html?seite=all

Terrorsponsor Saudi-Arabien finanziell trockenlegen

In Uncategorized on August 23, 2021 at 11:52 am

>> Statt weiterer militärischer Interventionen könnte man zum Beispiel damit anfangen, den Terrorsponsor Saudi-Arabien finanziell trockenzulegen und sämtliche Waffenexporte dorthin zu unterbinden.<<

aus

Vietnam 2.0 | Telepolis
https://www.heise.de/tp/features/Vietnam-2-0-6171392.html

Über Saudi-Arabien, das Herkunftsland von 15 der 19 Terroristen, wurde praktisch kein Wor t verloren.

In Uncategorized on August 23, 2021 at 11:48 am

>>Die kopflose Flucht der Nato-Truppen aus Afghanistan und die Not, die sie dort zurücklassen, sind nur das letzte Kapitel einer verheerenden Geschichte, die im Oktober 2001 begonnen hat. Damals verkündete die US-Regierung, auch unterstützt von der rot-grünen Koalition in Berlin unter dem SPD-Bundeskanzler Gerhard Schröder, dass der Terror des 11. September durch einen Krieg in Afghanistan beantwortet werden sollte. Dabei war keiner der Attentäter Afghane.

Und die damalige Taliban-Regierung bot den USA sogar eine Auslieferung von Osama bin-Laden an – ein Angebot, das die US-Regierung mit unerfüllbaren Forderungen beantwortete.1

Über Saudi-Arabien, das Herkunftsland von 15 der 19 Terroristen, wurde praktisch kein Wort verloren. Im Gegenteil: Mitglieder der Bin-Laden Familie wurden aus den USA in einer Nacht-und-Nebel-Aktion ausgeflogen, damit sie nicht verhört werden konnten. Nachdem im Jahr 2016 geschwärzte Teile der Untersuchungskommission zum 11. September freigegeben wurden, stellte sich heraus, dass hochrangige Mitglieder der saudischen US-Botschaft vor den Anschlägen Kontakte zu den Terroristen unterhalten hatten. Konsequenzen? Keine. Es sind ja unsere Verbündeten.<<

aus

Vietnam 2.0 | Telepolis
https://www.heise.de/tp/features/Vietnam-2-0-6171392.html

Abnutzungsstrategie

In Uncategorized on August 20, 2021 at 11:32 am

>>Im Südlibanon, im Irak, in Afghanistan hat sich längst bestätigt, dass die konventionelle Kriegsführung der Nato-Stäbe, aber auch Russlands und Israels, mit der Abnutzungsstrategie, die den Kern des asymmetrischen Krieges bildet, nicht zurechtkommt.<<

aus

„Die USA haben es in Afghanistan verpfuscht!“ | Telepolis

Randerscheinung

In Uncategorized on August 20, 2021 at 11:25 am

>>Die Saudis nutzen diese Gelegenheit, ihre puritanische Form des Islams, den Wahhabismus, der bis dahin in der islamischen Welt eine Randerscheinung war, schlagartig zu verbreiten, und dabei auch noch die radikalen Hitzköpfe und loszuwerden, die das eigene Königshaus in Frage stellten im besten Fall als Märtyrer im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet.<<

aus

„Die USA haben es in Afghanistan verpfuscht!“ | Telepolis