rc505

über den Chef der „Deutschen Wildtierstiftung“

In Uncategorized on August 21, 2015 at 9:47 am

>> Gestartet hat er als Kritiker der Chemieindustrie, war einer der ersten Umweltsenatoren Hamburgs, um dann beim Windanlagenhersteller Repower die Löhne und Arbeitsbedingungen kräftig zu drücken. Damit qualifizierte er sich für einen Management-Job beim Braunkohle-Konzern RWE, um schließlich im Ruhestand einen Feldzug gegen die Klimawissenschaften und den Ausbau der erneuerbaren Energieträger zu beginnen – die Rede ist von Fritz Vahrenholt, der zuletzt mit abenteuerlichen Aussagen über ein zur Wikingerzeit fast eisfreies Grönland [3] auffiel.<<

Wolfgang Pomrehn
in Windenergie: Politik mit dem Vogelschutz | Telepolis
http://heise.de/-2779513

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: