rc505

Archive for Mai 2015|Monthly archive page

Solidarität der Autonomen Lokomotivführergewerkschaften Europas (ALE)

In Verkehr on Mai 28, 2015 at 5:30 am

»Angesichts des Drucks der Leitung der Deutschen Bahn, der deutschen Regierung und auch in beachtlichem Maße der Medien erklärt der in Budapest tagende Vorstand der Autonomen Lokomotivführergewerkschaften Europas (ALE) – in Vertretung der Lokomotivführer der 16 Mitgliedsgewerkschaften aus ebenso vielen Ländern – seine Unterstützung und Solidarität mit den deutschen Lokomotivführern und der Mitgliedsgewerkschaft GDL bei ihrem Kampf für die tarifliche Vertretung aller ihrer Mitglieder bei der Deutschen Bahn.«

aus:
jungle-world.com – Archiv – 22/2015 – Inland – Nach dem Ende des GDL-Streiks
http://jungle-world.com/artikel/2015/22/52040.html

exemplarischer Machtkampf: Angriff auf das Streikrecht?

In Uncategorized on Mai 28, 2015 at 4:41 am

>> Aktuell erleben wir beim Arbeitskampf zwischen GDL und Bahn einen exemplarischen Machtkampf- mit der großen Gefahr, dass im Fall einer Niederlage der GDL der Angriff auf das Streikrecht verallgemeinert und ein weiterer wichtiger Schritt beim allgemeinen reaktionären Rollback, das wir seit Mitte der 1980er Jahre erleben, vollzogen wird.<<

aus einem Interview:
Telepolis: Spin Doctoring im GDL-Arbeitskampf
http://www.heise.de/tp/artikel/45/45015/1.html
Jens Wernicke 23.05.2015
Der „Diktator Weselsky“ und die große „schmutzige Politik“
Jens Wernicke sprach mit dem Bahnexperten Winfried Wolf, der die „STREIKZEITUNG – JA zum GDL-Arbeitskampf – NEIN zum Tarifeinheitsgesetz“ herausgibt, über Hintergründe und Geschehen.

Spardiktat und Kompromisslosigkeit

In Uncategorized on Mai 20, 2015 at 10:09 am

>> Das Festhalten an dem Spardiktat und die Kompromisslosigkeit Berlins gegenüber Athen sind geopolitisch motiviert, da hier die deutsche Hegemonie in Europa offen herausgefordert wird.<<

aus
Endgame um Hellas | Telepolis
http://www.heise.de/tp/artikel/44/44977/1.html

besteuern, vermeiden, umverteilen

In Uncategorized on Mai 4, 2015 at 2:22 pm

>>Notwendig wäre vielmehr, die ohnehin mehrheitlich spekulativen (und nicht produktiven) Vermögen massiv zu besteuern. Staatlich koordiniert, um Steuerflucht zu vermeiden, sind die Staatshaushalte durch Umverteilung mit Hilfe etwa von Vermögenssteuern, Börsenumsatzsteuern, Gewinn- und Unternehmenssteuern zu sanieren. Zudem muss, ebenso staatlich koordiniert, um Lohndumping zu vermeiden, das Lohnniveau durch die Einführung von üppigen Mindestlöhnen angehoben werden.<<

aus
Die Funktion der Armut
http://www.heise.de/tp/druck/mb/artikel/44/44752/1.html