rc505

Archive for September 2014|Monthly archive page

Die dunkle Seite Amerikas

In Uncategorized on September 29, 2014 at 7:23 am

>>Die Verantwortung für den Sturz einer frei gewählten Regierung in der Ukraine, um einen innerukrainischen Krieg anzuzetteln, haben die dunkle Seite Amerikas und seines Wirkens in der Welt gerade für diejenigen deutlich gemacht, die bis in die Familien hinein die USA nicht fähig gehalten haben, derartiges verursachen zu können.<<

aus
Führer – nicht schon wieder! | Telepolis
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42900/1.html

zentrale Frage

In Uncategorized on September 19, 2014 at 10:25 am

>> Schottland und Großbritannien stellen die EU vor die zentrale Frage, welche Gemeinschaft man bilden will. Ob weiterhin rechte Politiker wie Rajoy hofiert werden und Brüssel weiter auf diesem Weg geht, der es nun sogar ermöglicht, dass in der Ukraine offen agierende Neonazis unterstützt werden, …<<

aus:
Briten und Schotten zeigen Europa die demokratische Karte
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42819/1.html

Warum liest das niemand in Berlin?

In Uncategorized on September 16, 2014 at 10:53 am

>>Die Abonnenten der Ukraine- und Russland-Analysen des Ausschusses erfahren bereits seit Jahren, wie es um die Ukraine wirklich steht: Löhne niedriger als in China, ausufernde Korruption, fehlende Bildung und als einziges Regierungssystem den „Autoritarismus“. Prognose: vor 2040 keine EU-Reife. Warum liest das niemand in Berlin?<<

aus
Nur die Wirtschaft hat noch Vernunft | Telepolis
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42774/1.html

geißeln und weg schauen

In Uncategorized on September 16, 2014 at 9:28 am

>>Was bei Russland als völkerrechtswidrig gegeißelt wird, darüber schaut man in Israel seit Jahrzehnten hinweg, obwohl die Beweise dafür längst erbracht wurden und UN-Resolutionen den Abzug Israels fordern.<<

aus:
Führen Sanktionen gegen Russland zu Sanktionen gegen Israel? | Telepolis
http://www.heise.de/tp/news/Fuehren-Sanktionen-gegen-Russland-zu-Sanktionen-gegen-Israel-2391697.html

Archive sind nachtragend

In Uncategorized on September 12, 2014 at 10:09 am

>> Archive sind nachtragend. Ohne die USA und ihren Feldzug gegen den Terror gäbe es die ISIS-Terroristen vermutlich gar nicht; Amerika, sekundiert von seinen subalternen Getreuen, bekämpft einen Dämon, den es selbst erzeugt hat.<<

aus
Ich zerstöre, also bin ich | Telepolis
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42718/1.html

unilaterales Vorgehen

In Uncategorized on September 12, 2014 at 10:08 am

>> Ein unilaterales Vorgehen gegen den Terrorismus trägt nicht dazu bei, die Wahrheit darüber ans Licht zu bringen und dieses gefährliche, weltweite Phänomen auszumerzen.<<

Viorica Moisuc

aus
Ich zerstöre, also bin ich | Telepolis
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42718/1.html

simple These

In Uncategorized on September 12, 2014 at 9:44 am

>>Die simple These ist, dass nicht die Verhältnisse, sondern die manipulativen Medien die Menschen in der Ostukraine dazu bringen würden, die nach der Absetzung von Janukowitsch an die Macht gekommene Regierung in Kiew abzulehnen und nach Unabhängigkeit oder Anschluss an Russland zu suchen. Wenn die russischen Medien, der große Manipulateur, nicht wären, so die Unterstellung, wären alle glücklich und würden den ukrainischen oder westlichen Politikern und Medien vertrauen, die natürlich der reinen Wahrheit folgen und keine Propaganda machen. Man muss also nur die russischen Medien ausschalten, was auch praktiziert wurde, um den Krieg und die Gehirnwäsche zu beenden<<

aus:
Hybride Kriegsführung | Telepolis
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42753/1.html

Das Scheitern der Leitmedien

In Uncategorized on September 11, 2014 at 7:25 am

>> Das Scheitern vor allem der Leitmedien an journalistischen Idealen wie Objektivität, Neutralität, Unabhängigkeit, kritischer Distanz, Sorgfalt oder Ergebnisoffenheit ist dabei mehr als nur eine Parallele zwischen 9/11 und dem Ukraine Konflikt. Die bedingungslos unkritische Unterstützung der nationalen Regierungslinie sowie der Einsatz für konkret nie benannte „westliche Werte“ ist quasi die verbindende Konstante der Auslandsberichterstattung von damals bis heute und gleichzeitig eine Bankrotterklärung an das eigene Berufsethos.<<

aus
Déjà-Vu nach 13 Jahren | Telepolis
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42732/1.html

geschichtsvergessener Wahnsinn

In Uncategorized on September 11, 2014 at 7:22 am

>> Auch die deutschen Qualitätsmedien verweigern sich ihrer eigentlichen Aufklärungs- und Wächterfunktion so gut es geht. Tatsächlich lassen sie sich in ihrer großen Mehrheit[6] unkritisch in die PR-Maschinerie Kiews und der Nato einspannen. Sogar schwer bewaffnete SS-Nachahmer wie das ukrainische Bataillon „Asow“ werden von ARD und ZDF verharmlosend als „Freiwilligenverbände“ oder „Bürgerwehren“ bezeichnet – dieser geschichtsvergessene Wahnsinn ist heute öffentlich-rechtliche Realität.<<

aus
Déjà-Vu nach 13 Jahren | Telepolis
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42732/1.html

tendenziöse Interpretationen | permanenten Vorwürfe | Wirkung

In Uncategorized on September 11, 2014 at 7:20 am

>>Beim Anschluss der Krim an Russland ist die Lage nicht so eindeutig, wie etwa deutsche Medien sie darstellen. Und in den anderen Punkten konnten die politisch-medialen Ankläger bislang neben tendenziösen Interpretationen und einigen Indizien keine konkreten Beweise für Putins Schuld vorzeigen. Die permanenten Vorwürfe dürften ihre Wirkung trotzdem entfaltet haben, so dass der russische Präsident in großen Teilen westlicher Gesellschaften heute als Scheusal gilt.<<

aus
Déjà-Vu nach 13 Jahren | Telepolis
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42732/1.html