rc505

Archive for März 2011|Monthly archive page

Fragen vor dem Schießen nicht unangebracht

In Uncategorized on März 30, 2011 at 7:05 am

>>Dabei handelt es sich [in Libyen] um „Rebellen“, von denen keineswegs klar ist, wer sich hinter ihnen verbirgt, weshalb ein wenig Fragen vor dem Schießen nicht unangebracht scheint. Immerhin machte man bereits im Kosovokrieg den Fehler, faktisch das Organisierte Verbrechen an die Macht zu bomben.<<

aus
Es lag nicht nur an Mappus und Brüderle
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/34/34450/1.html

Verstrickungen Facebook, Neocon-Bewegung und CIA

In Uncategorized on März 29, 2011 at 7:37 am

>>Personelle Verstrickungen im Facebook-Aufsichtsrat mit der Neocon-Bewegung und der CIA-Cyberfirma In-Q-Tel legen zumindest den Verdacht sehr nahe, hier gehe es eher um den flächendeckenden Zugang auf persönliche Daten für das Pentagon, als um die propagierte Internet-Demokratie.<<

aus
„Der Segen der schnellen Vernetzung kann zugleich zum Fluch werden“ http://www.heise.de/tp/r4/artikel/34/34323/1.html

Wende zur Nachhaltigkeit

In Uncategorized on März 25, 2011 at 9:28 am

>>Was die Politik heute völlig übersieht, da sie solche grundsätzlichen Kontexte nicht mehr verstehen kann, ist, daß es eine befriedete Gesellschaft braucht, um eine Wende zur Nachhaltigkeit zu schaffen.<<

aus
Konsumenten kommen ins Korsett der Umweltpreise
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/34/34390/1.html

über die versteckten Kosten der Atomkraft

In Uncategorized on März 25, 2011 at 9:27 am

>>“Rein ökonomisch kann man darüber nur den Kopf schütteln“<<

Titelzeile eines Interviews mit dem >>Wirtschaftswissenschaftler Reimund Schwarze vom Climate Service Center Germany über die versteckten Kosten der Atomkraft<<

aus:
„Rein ökonomisch kann man darüber nur den Kopf schütteln“
http://www.heise.de/tr/artikel/Rein-oekonomisch-kann-man-darueber-nur-den-Kopf-schuetteln-1213940.html

elitäres Oligopol oder die Gesamtheit der Bürger?

In Uncategorized on März 25, 2011 at 9:21 am

>>Im Grunde geht es darum, wer Technik kontrollieren und gestalten soll: ein elitäres Oligopol oder die Gesamtheit der Bürger?<<

aus:
Abschied vom 20. Jahrhundert
http://www.heise.de/tr/blog/artikel/Abschied-vom-20-Jahrhundert-1212107.html

Es gehörte zum guten Ton

In Uncategorized on März 25, 2011 at 8:02 am

>>Es gehörte zum guten Ton, den Banken alles zu erlauben.<<

aus:
„Bewusst zu Lasten des Anlegers“
Interview mit Werner Rügemer über ein weitreichendes Urteil des Bundesgerichtshofs gegen die Deutsche Bank http://www.heise.de/tp/r4/artikel/34/34413/1.html

heteregone Koalition von innenpolitisch angeschlagenen Politikern

In Uncategorized on März 22, 2011 at 8:41 am

>>Im Windschatten der japanischen Reaktorkrise wurde die Grundlage für diesen Einsatz geschaffen. Dazu wurde ein Bürgerkrieg, in dem auf beiden Seiten Bewaffnete kämpfen, so hingestellt, als stehe eine unbewaffnete Bevölkerung wehrlos einem blutrünstigen Regime gegenüber. Als dann die Opposition in Bedrängnis geriet, war es das Startsignal für den einseitigen Angriff im libyischen Bürgerkrieg.

Dass zur gleichen Zeit in Bahrain, im Jemen oder auch im westafrikanischen Staat Elfenbeinküste eine unbewaffnete Bevölkerung Opfer von Militärs oder auch Milizen wurde, war kein Anlass, dort nach internationalen Militärinterventionen zu rufen. Doch im Fall Libyen ermöglichte eine heteregone Koalition von innenpolitisch angeschlagenen Politikern wie Berlusconi und Sarkozy, die sich mit außenpolitischen Themen profilieren wollen, und arabischen Staatschefs, die schon lange mit dem Gaddafi-Regime zerstritten sind, den Angriff.<<

aus
Merkwürdige Bündnisse bei Befürwortern und Gegnern des Libyen-Einsatzes http://www.heise.de/tp/blogs/8/149505

mediale Schablone (zu Libyen)

In Uncategorized on März 21, 2011 at 8:21 am

>>Es kann so sein, dass die Verhältnisse ein bisschen komplizierter sind, als uns die mediale Schablone vom „Schlächter Gaddafi“ hier und „Volk“ da glauben machen. Zu kompliziert vielleicht, als dass man sie aus der Kanzel eines Kampflugzeuges heraus erkennen könnte.<<

aus
Kein Krieg als Tiefpunkt der Staatskunst
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/34/34386/1.html

extremer Macht- und Kontrollzuwachs

In Uncategorized on März 17, 2011 at 11:07 am

>>Die Tendenz, vom Staat schon eine prophylaktische oder präventive Risikoverhinderung zu verlangen, geht von einem völlig unmündigen Menschenbild aus und führt zu einem extremen Macht- und Kontrollzuwachs auf staatlicher Seite.<<

Juli Zeh im Interview mit Spon

aus:
Juli Zeh zur Datenschutzdebatte
„Der Staat kann mir mehr schaden als Firmen“
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,751204,00.html

lokales Ereignis

In Uncategorized on März 15, 2011 at 11:14 am

>>Wer glaubt, dass das, was gerade in Japan vor unseren Augen passiert, ein lokales Ereignis sei, der irrt gewaltig.<<

aus
Hiroshima 2.0: Werden die Super-Gaus vertuscht?
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/34/34341/1.html