rc505

Das zentrale Ziel

In Uncategorized on Juli 9, 2018 at 11:21 am

>> Das zentrale Ziel Ihrer Arbeit ist die Beeinflussung von politischen Entscheidungen in allen für Sie interessanten Ländern. Sie erkennen sehr schnell, dass dafür verschiedene Möglichkeiten bestehen:

A.
Sie bauen eine Lobby auf. Dabei helfen heute nicht nur dunkel gekleidete Lobbyisten, sondern auch farbige NGOs.

B.
Sie machen Propaganda und beeinflussen so die veröffentlichte Meinung und die öffentliche Meinung und bestimmen damit bei den politischen Entscheidungen mit. Bei dieser Aufgabe helfen heute reihenweise Public Relations Agenturen und Thinktanks. Diese machen nicht nur Werbung, sie entwerfen auch Strategien der Meinungsmache und übrigens auch für die Lobbyarbeit (siehe A.). Propaganda gelingt dann besonders gut, wenn man sich einzelne Medien dienstbar macht.

C.
Sie intervenieren bei Wahlen und unterstützen finanziell und auf andere Weise jene Parteien und Personen, die Ihren Interessen dienen.

D.
Und damit ja nichts falsch laufen kann, unterwandern Sie die Parteien. Sie stärken jene Personen, die hilfreich für Sie sind. Sie machen Propaganda und lassen Propaganda machen gegen jene Parteiflügel, die den Luxus des eigenen Denkens pflegen wollen.<<

aus
Anzunehmen, dass Parteien und Medien unterwandert sind, ist keine Verschwörungstheorie. Es ist Tatsache. | NachDenkSeiten – Die kritische Website https://www.nachdenkseiten.de/?p=43104

Advertisements

Wir wollen ein Volk der guten Nachbarn sein

In Uncategorized on Juli 9, 2018 at 11:14 am

>>“Wir wollen ein Volk der guten Nachbarn sein.“ <<

Willy Brandt
seiner ersten Regierungserklärung als Bundeskanzler

aus
Wir wollen ein Volk der guten Nachbarn sein. Dieses großartige Versprechen ist an den Nagel gehängt. Wahnsinn! | NachDenkSeiten – Die kritische Website https://www.nachdenkseiten.de/?p=43099

neokoloniale Plünderung

In Modern Times, Politik on Juli 8, 2018 at 8:01 am

>>Die Übernahme der DDR durch die BRD gestaltete sich also faktisch als eine neokoloniale Plünderung. Während westdeutsche Konzerne Millionen von Konsumenten dazugewannen, wickelten sie zugleich weite Teile der DDR-Wirtschaft ab. Aus den neuen Bundesländern drohte ihnen somit keine Konkurrenz. Eine erfreulichere Entwicklung wäre für das BRD-Kapital kaum vorstellbar gewesen.<<

Interne Kolonialisierung: Wie die DDR ausverkauft wurde — RT Deutsch